Leishmaniose-Hilfe

Futterplan Beispiel

Veröffentlicht in: Beratung, Ernährung | 0

Für einen an Leishmaniose erkrankten Hund der Allopurinol erhält,

einfache Berechnung:

Der Hundekörper hat eine andere Zusammensetzung als der menschliche Körper vor allem was den Fettanteil betrifft. Die Körpermasse des Hundes besteht im Durchschnitt zu 23 % aus Fett ( je nach Hunderasse sind das 15 %-35 % der Körpermasse), beim Menschen sind das ca. 4 %-10 %. Fett ist für den (gesunden Hund ohne Fettverdauungsstörung) zu 99 % verdaulich und ist ein wichtiger Lieferant für Energie. Circa 20 % der Körpermasse vom Hund sind Eiweiße im Schnitt 16 %, beim Menschen sind das ca. 20 % von der Körpermasse.

Zunächst rechnen Sie aus wieviel Energie Ihr Hund pro Tag benötigt. Zu beachten ist das ein kleiner Hund mehr Kalorien benötigt als ein großer Hund. Beispiel: ein Schäferhund macht einen Schritt um eine gewisse Entfernung zu überwinden, ein Yorkshire würde für den gleichen Weg viel mehr Schritte benötigen, das braucht mehr Energie.

 

Richtlinien für den Tageskalorienverbrauch (Grundbedarf) nach Körpergewicht:
  • bis 5 kg Hund, ca. 60 kcal/KM
  • 10 kg Hund, ca. 55 kcal/KM
  • 20 kg Hund, ca. 45 kcal/KM
  • 30 kg Hund, ca. 40 kcal/KM
  • 40 kg Hund, ca. 35-38 kcal/KM

 

Schritt 1, Berechnung des täglichen Energiebedarfs Ihres Hundes in Kilokalorien:

Beispiel Hund mit 20 kg = 20×45 kcal = 900 kcal pro Tag

 

Schritt 2, Berechnung der Futteranteile nach Fettanteil und Eiweißanteil bezogen auf die Zusammensetzung des Hundekörpers:

23 % der Energie aus Fett = 23 % von 900 kcal = 207 kcal Fett : 9 (1 g Fett hat 9 kcal) = 23 g Fett – Fett hat eine Verdaulichkeit von 99 %

20 % der Energie aus Eiweiß = 20 % von 900 kcal = 180 kcal Eiweiß : 4 (1 g Eiweiß hat 4 kcal) = 45 g Gesamtprotein der Tagesration davon sollten mindestens 80 % tierischer Herkunft sein (Fleisch, Molkereiprodukte, Eier) = 36 g.

Tierisches Eiweiß hat eine Verdaulichkeit von ca. 95 %. Pflanzliches Eiweiß hat für den Hund eine geringere Verdaulichkeit, ich berechne 50 % Verdaulichkeit.

Der Rest von 513 kcal entfallen auf die Beilagen wie Gemüse (Hinweis: Kartoffeln zählen zum Gemüse), Öle, Faserstoffe und falls Sie es wünschen auch stärkehaltige Getreide und Pseudogetreide.

 

Schritt 3, Auswahl der geeigneten Nahrungsmittel nach deren Puringehalt:

Purintabellen finden Sie im Internet, dort können Sie nachsehen wie hoch der Puringehalt der einzelnen Zutaten ist. Sind die Werte in Harnsäure angegeben können Sie das einfach umrechnen 2,4 mg Harnsäure ist 1 mg Purin.

Was für einen Hund als Purinarm gilt ist nach meinem Wissen bis heute nicht bekannt, es gibt verschiedene Empfehlungen, ich verwende für die Berechnung einen Wert den ich selbst errechnet habe siehe mein Artikel Purinarme Diät. Das sind für einen 20 kg Hund = 20×6,75 mg = 135 mg Purin pro Tag.

 

Musterplan 20 kg Hund:

Rinderhackfleisch mit 14 % Fett und 22,5 % Proteingehalt, 216 kcal/100g

Um mindestens 36 g verdauliches Protein aus tierischen Produkten zu erhalten benötigen Sie 180 g Rinderhackfleisch = 40,50 g davon 95 % Verdaulichkeit = 38,48 g Protein /Puringehalt: ca. 83 mg Purin

180 g Rinderhackfleisch haben 14 % Fett = 25,2 g tierisches Fett , diesen Wert vergleichen Sie mit oben errechneter Fettmenge (23 g). Sollten Sie sehr mageres Fleisch verwenden wollen z. B. Hühnerbrust oder Putenbrust ergänzen Sie tierisches Fett um die 23 g Tages-Fettmenge (Beispielrechnung) zu erhalten. Geeignet ist Schweinefett, Gänsefett, Entenfett, Rinderfett, Lammfett auch Butter. 180 g Rinderhackfleisch haben ca. 389 kcal.

250 g Kartoffeln, Proteingehalt 5 g davon 50 % = 2,5 g verdauliches Protein, 15 mg Purin, ca. 180 kcal

200 g Möhren, Proteingehalt 2,2 g davon 50 % = 1,1 g verdauliches Protein, 12 mg Purin , ca. 60 kcal

30 g Schmand, Proteingehalt 0,8 g davon 95 % = 0,76 g verdauliches Protein, 0 mg Purin , ca. 72 kcal

30 g Cornflakes ohne Zucker, Proteingehalt 2,3 g davon 50 % = 1,15 g verdauliches Protein , 10 mg Purin, ca. 101 kcal

10 g Öle pflanzlicher und tierischer Herkunft  z.B. Leinöl + Lachsöl, 90 kcal

5 g Faserstoffe, z. B. Haferkleie, Reiskleie, Weizenkleie, Kokosraspel, ca. 20 kcal

Gesamtwerte der Tagesration:

44 g (aufgerundet) verdauliches Protein, geringfügig weniger als oben errechnet.

912 kcal, geringfügig mehr als oben errechnet.

120 mg Purin, weniger als oben errechnet.

 

Belohnungshappen sollten mit eingerechnet werden, die Menge der Kalorien und des verdaulichen Proteins

Reines Trockenfleisch Gewicht multipliziert mit 4 = Menge an Frischfleisch

 


Wichtig zu wissen:

Die Beispiel Berechnung enthält keine Nahrungsergänzungen, für eine einfache (aber nicht 100 % genau bedarfgerecht) können Sie ein Multipräparat verwenden und nach Hersteller Angaben dosieren. Sollte das Präparat kein Calcium enthalten, muss zusätzlich eines gegeben werden, z. B. Eierschalenmehl.


Hunde die an Leishmaniose erkrankt sind können einen höheren Bedarf haben von:

  • B-Vitaminen
  • Selen
  • Zink
  • Vitamin C

Welche Nahrungsmittel sind besonders Purinreich und sollten gemieden werden?

Innereien von allen Schlachttieren, Geflügelhaut, Fischhaut und gewisse Fische wie Hering, Makrele,Thunfisch, Fleisch vom Pferd, Insektenprotein, Hülsenfrüchte, Hefeprodukte.


Beitragsbild von Pixabay CC0 Linzenz vor 31.12.2018